WAS IST DIE OPTIMALE BESCHLAGS-PERIODE?

"Beschlagsperiode" - d. h. in welchem Rhythmus muß der Schmied die Hufe pflegen bzw. neu beschlagen?
Das Horn wächst je nach Futter und Jahreszeit 8 - 10 mm im Monat. Wird der Wandüberstand des Hufes also zu lang, entsteht eine sich negativ auf Huf, Sehnen und Gelenke auswirkende Belastungssituation. Zum einen stauchen sich Bereiche des Wandhorns nach "oben", zum anderen wächst der Huf schräg nach vorne und der Hebel wird immer länger (das Pferd beginnt zu stolpern) und die Stützfläche im hinteren Teil des Hufes wird immer kleiner.
Daher rate ich zu einem Beschlagsintervall von 6 - 8 Wochen und einem Barhufintervall von 4 - 6 Wochen.

HUFPFLEGE BEIM FOHLEN

Das sich im Wachstum befindliche Fohlen ist weit mehr auf gute Hufpflege angewiesen, als das ausgewachsene Pferd. Eine Fehlbelastung des Hufes wirkt sich beim Fohlen direkt auf die Gliedmaßenstellung aus und je fester das Knochengerüst später wird, desto irreversibler die Schäden.
Daher sollte das Fohlen ab dem 3. Lebensmonat alle 4-6 Wochen korrigiert werden. Die Korrekturen mögen bei den kleinen Hufen minimal scheinen, sind aber überaus wichtig!

HUFBESCHLAG ODER BARFUß ?

Jeder Beschlag bei einem gesunden Pferd ist ein notwendiges Übel.
Er dient hauptsächlich dazu, den Abrieb am Horn zu verhindern. Der Nachteil ist  eine Einengung der Bewegungsfreiheit des Hufes und daher eine Beeinträchtigung der Qualität des Hufes. Daher rate ich allen Kunden, das Pferd so weit als möglich barfuß laufen zu lassen und alle 6 Wochen die Hufe auszuschneiden und zu korrigieren.

Ist ein Beschlag im Sommer notwendig, so sollte man die Wintermonate nutzen, daß sich der Huf barfuß erholen kann.

HORNSPALTEN UND RISSE

Hornspalten entstehen fast ausschließlich durch einen falsch ausbalancierten Huf! Durch die Anwendung der "F-Blance" gebe ich die Garantie, einen Hornspalt ohne Hilfe von Klammern, Schrauben oder Kunsthorn  zu behandeln und zu heilen.
Der Huf wird lediglich in sein Gleichgewicht gestellt, der Spalt reißt dadurch nicht weiter ein und heilt mit der Zeit des Hornwachstums ganz natürlich.

HUFREHE - WAS TUN?

Hufrehe ist ein medizinischer NOTFALL!
Wenn Sie den Verdacht auf Hufrehe haben (egal ob akut oder ein neuer Schub beim chronischen Rehe-Pferd), rufen Sie sofort den Tierarzt. Je mehr Zeit ohne Behandlung vergeht, desto schlimmer wird die Entzündung und die Schäden im Huf.
Steht dann die Diagnose fest und hat das Pferd die Medikamente erhalten, rufen Sie mich baldmöglichst an und wir werden in Abstimmung mit dem behandelnden Tierarzt einen passenden Hufschutz anbringen, um den Huf zu entlasten und Folgeschäden zu verhindern.
Hufrehe ist ein weites Themengebiet und die Fälle werden immer häufiger. Es ist für jeden Pferdebesitzer ratsam, sich mit Hufrehe zu befassen.

Hier demnächst mehr !